Gebäude im Herzen von Palma

Umgebung

Der Palacio de Portella ist ein Gebäude im Herzen der Stadt Palma de Mallorca, der sich an mehreren erstklassigen Wohnungen erfreut, die unter der Verwendung von Materialien höchster Qualität fertiggestellt wurden. Der Schwerpunkt der Auswahlkriterien der Finishs lag auf Design, Komfort und Langlebigkeit.

Das Gebäude wurde aufgrund seines hohen Denkmalwertes sowohl als Gesamtgebilde als auch der einzelnen Bauelemente in den Katalog der unter Denkmalschutz stehenden Gebäude der Stadtverwaltung von Palma aufgenommen. Ferner verfügt es über eine große Eingangshalle, von der aus man einen Innenhof von ergreifender, architektonischer Schönheit betritt, der typisch für die traditionellen Stadtpaläste von Palma ist.

Gebäude im Herzen von Palma

Umgebung

Der Palacio de Portella ist ein Gebäude im Herzen der Stadt Palma de Mallorca, der sich an mehreren erstklassigen Wohnungen erfreut, die unter der Verwendung von Materialien höchster Qualität fertiggestellt wurden. Der Schwerpunkt der Auswahlkriterien der Finishs lag auf Design, Komfort und Langlebigkeit.

Das Gebäude wurde aufgrund seines hohen Denkmalwertes sowohl als Gesamtgebilde als auch der einzelnen Bauelemente in den Katalog der unter Denkmalschutz stehenden Gebäude der Stadtverwaltung von Palma aufgenommen. Ferner verfügt es über eine große Eingangshalle, von der aus man einen Innenhof von ergreifender, architektonischer Schönheit betritt, der typisch für die traditionellen Stadtpaläste von Palma ist.

Geschichte

Die Kartäuserherberge von La Portella(1626-1821)

Beim Gebäude Portella handelt es sich um ein Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert. Aufgrund seiner bautechnischen Merkmale ist es von großer Bedeutung: ein bestechend schönes Portal in der Fassade sowie ein barocker Innenhof von großem architektonischem Wert, die in einem exzellenten Zustand erhalten sind.

Die Portella war eine Pforte, die laut D. Emeterio Quadrado „ohne ausgetretenen Pfad zu den Felsen am Meer “ führte. Im Jahre 1256 wurde sie als Portella del Paborde de Tarragona bekannt und vermutlich wurde sie zuvor von den Arabern Hualbelet oder Hicolbelet genannt.

Geschichte

Die Kartäuserherberge von La Portella(1626-1821)

The Portella building is a 16th century manor house. It is of great importance due to its typological characteristics: a beautiful portal in the façade and a baroque style patio of great architectural value which has been very well preserved.

The Portella was a small entry that D. Emeterio Quadrado said gave exit to “the rocks of the sea without a beaten path”. In 1256 it was known as Portella del Paborde of Tarragona and before that it was possibly called Hualbelet or Hicolbelet by the Arabs.
Im Jahr 1472 ging Don Rodrigo de Borja, späterer Papst Alexander VI, auf seiner Reise von Rom nach Madrid mit der Erlaubnis für die Hochzeit zwischen Isabella von Kastilien und Ferdinand von Aragon an der Herberge von Bord. 

Im Jahre 1626 kaufte der Kartäuserorden von Valldemossa drei Häuser und führte sie nach einer umfassenden Renovierung zu einem einzigen Gebäude zusammen, in dem die zweite Herberge der Kartäuser in Palma entstand. Im Verlauf der Zeit nahm der Orden verschiedene Umbau- und Instandhaltungsarbeiten vor, bis er 1823 das Eigentumsrecht verlor und das Gebäude in den Besitz der Grafschaft von Spanien überging.
In 1472 Don Rodrigo de Borja, who later became Pope Alexander VI, landed next to the inn on his journey from Rome to Madrid, carrying the dispensation of Pope Sixtus IV, for the marriage between Isabella of Castile and Ferdinand of Aragon.

In 1626, the Order of the Carthusians of Valldemossa bought three houses and joined them to create a single building after a major refurbishment, creating the site that would become the Carthusians second inn in Palma. Over the course of time, the order undertook continuous refurbishment and conditioning works, until they lost their ownership in 1823, when it became a property of the Count of Spain. 

Besondere Elemente

Besondere Elemente

Türportal der Fassade

Das Türportal, das aus Pfosten mit Zierkragensteinen, Sturz, Fries mit Schild und einer Nische mit dem Bildnis des Heiligen Bruno besteht, ist eines der charakteristischsten Elemente des Gebäudes. Es wurde 1734 komplett aus Stein gefertigt und ist nur mangelhaft erhalten, was bereits bei der Eintrag für in Gemeindebuch von 1985 für 1941 bis 1971 wiederspiegelt.
Palacio de Portella

Garten mit Wandelgang

Der Garten ist ein charakteristisches Element der alten Kartäuserherberge. Er stellt eine viergeteilte Struktur auf verschiedenen Ebenen dar, von denen die untersten an der Hauptfassade des Gebäudes liegen.

Die Form eines Chorumgangs mit Steinplatten, die vier große Plätze für den Anbau von Pflanzen und Gemüse umranden, bildet ein sehr außergewöhnliches Bild, das an religiöse Orte im Freien erinnert, an denen man einen Großteil der Zeit der Meditation und dem Gebet widmet.
Palacio de Portella

Eisengeländer an der Haupttreppe

Das Geländer datiert auf das Jahr 1734. Die Balustraden sind aus französischem Eisen gefertig, während der Handlauf aus spanischem Eisen hergestellt wurde, das härter und weniger geschmeidig ist.

Da es sich um ursprüngliche Elemente des Gebäudes handelt, haben sie einen ausreichend geschichtlichen und künstlerischen Wert, um unter Denkmalschutz zu stehen.
Palacio de Portella

Kohleskizze von Bruder Manuel Bayeu

Bruder Manuel Bayeu war ein Kartäusermönch, der 1804 in der Herberge in Palma übernachtete. Die Analyse der Linien und der Vergleich mit seinem Werk, das in der Kartause von Valldemossa angefertigt wurde, schließt darauf, dass er der Urheber ist.
Palacio de Portella

Rechtfußflaschenzug

Es handelt sich um einen Flaschenzug aus Holz mit Seitenantrieb, der dazu diente, Gegenstände aus dem Innenhof heraufzubefördern.
Palacio de Portella

Fresko an der Decke des Hauptgeschosses

Im ersten Stockwerk gibt es einen Raum neben der Fassade mit gewölbter Decke und Freskenmalerei. Bei der es sich um Pflanzenmotive handelt, die sich auf einer glatten Unterlage überlagern. Zeitlich kann die Ausführung der Arbeiten auf die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts bestimmt werden. Man geht davon aus, dass es einen ausreichend hohen geschichtlichen und künstlerischen Wert hat, um unter Denkmalschutz gestellt zu werden.
Palacio de Portella

Trommelflaschenzug

Es handelt sich um einen Trommelflaschenzug, der aus dem Inventar der Kartäuser stammt, das im Königlichen Archiv von Mallorca erhalten wird. Mit ihm wurde Wasser aus der Zisterne des Hauses gefördert.
Palacio de Portella

Holz- und Schmiedearbeiten im Hauptgeschoss

Es wird davon ausgegangen, dass die Holz- und Schmiedearbeiten des Gebäudes genügend geschichtlichen und künstlerischen Wert aufweisen, um unter Denkmalschutz gestellt zu werden.
Türportal der Fassade
Palacio de Portella
Das Türportal, das aus Pfosten mit Zierkragensteinen, Sturz, Fries mit Schild und einer Nische mit dem Bildnis des Heiligen Bruno besteht, ist eines der charakteristischsten Elemente des Gebäudes. Es wurde 1734 komplett aus Stein gefertigt und ist nur mangelhaft erhalten, was bereits bei der Eintrag für in Gemeindebuch von 1985 für 1941 bis 1971 wiederspiegelt.
Garten mit Wandelgang
Palacio de Portella
Der Garten ist ein charakteristisches Element der alten Kartäuserherberge. Er stellt eine viergeteilte Struktur auf verschiedenen Ebenen dar, von denen die untersten an der Hauptfassade des Gebäudes liegen.
Die Form eines Chorumgangs mit Steinplatten, die vier große Plätze für den Anbau von Pflanzen und Gemüse umranden, bildet ein sehr außergewöhnliches Bild, das an religiöse Orte im Freien erinnert, an denen man einen Großteil der Zeit der Meditation und dem Gebet widmet.
Eisengeländer an der Haupttreppe
Palacio de Portella
Das Geländer datiert auf das Jahr 1734. Die Balustraden sind aus französischem Eisen gefertig, während der Handlauf aus spanischem Eisen hergestellt wurde, das härter und weniger geschmeidig ist.

Da es sich um ursprüngliche Elemente des Gebäudes handelt, haben sie einen ausreichend geschichtlichen und künstlerischen Wert, um unter Denkmalschutz zu stehen.
Kohleskizze von Bruder Manuel Bayeu
Palacio de Portella
Bruder Manuel Bayeu war ein Kartäusermönch, der 1804 in der Herberge in Palma übernachtete. Die Analyse der Linien und der Vergleich mit seinem Werk, das in der Kartause von Valldemossa angefertigt wurde, schließt darauf, dass er der Urheber ist.
Rechtfußflaschenzug
Palacio de Portella
Es handelt sich um einen Flaschenzug aus Holz mit Seitenantrieb, der dazu diente, Gegenstände aus dem Innenhof heraufzubefördern.
Fresko an der Decke des Hauptgeschosses
Palacio de Portella
Im ersten Stockwerk gibt es einen Raum neben der Fassade mit gewölbter Decke und Freskenmalerei. Bei der es sich um Pflanzenmotive handelt, die sich auf einer glatten Unterlage überlagern. Zeitlich kann die Ausführung der Arbeiten auf die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts bestimmt werden. Man geht davon aus, dass es einen ausreichend hohen geschichtlichen und künstlerischen Wert hat, um unter Denkmalschutz gestellt zu werden.
Trommelflaschenzug
Palacio de Portella
Es handelt sich um einen Trommelflaschenzug, der aus dem Inventar der Kartäuser stammt, das im Königlichen Archiv von Mallorca erhalten wird. Mit ihm wurde Wasser aus der Zisterne des Hauses gefördert.
Holz- und Schmiedearbeiten im Hauptgeschoss
Palacio de Portella
Es wird davon ausgegangen, dass die Holz- und Schmiedearbeiten des Gebäudes genügend geschichtlichen und künstlerischen Wert aufweisen, um unter Denkmalschutz gestellt zu werden.

Projekt

Portella 12

Exklusive Wohnungen mit der perfekten Kombination aus Architektur, Modernität, Kultur und Raumausstattung, bei denen die Ursprünglichkeit des Palastes erhalten und wiederbelebt wurde, um ihn in einzigartige, elegante, äußerst komfortable sowie ansprechende Räumlichkeiten zu verwandeln.

Das Projekt versteht sich als Verpflichtung, den Umbau unter der Respektierung und der Erhaltung des Erbes in Einklang zu bringen.

Portella bietet eine breite Palette an Dienstleistungen und Räumlichkeiten, um jeden einzelnen der Eigentümer zu verwöhnen.
Gärten, in denen man sich entspannen, spazieren gehen, sich erfrischen, lesen oder sich unterhalten kann; im mallorquinischen Innenhof scheint die Zeit stillzustehen; ein Meer von exklusiven Erlebnissen und Ruhe an einem der besten Ort in Palma.

Die Wohnbereiche bieten den Bewohnern ein Höchstmaß an Privatsphäre und Komfort in Sälen mit großen Fensterfronten.

Die Innenräume wurden sorgfältig entworfen, sodass jeder einzelne von ihnen absoluten Komfort bietet. Die überwiegende Mehrheit unserer Wohnungen verfügt über eine oder mehrere private Terrassen, um die mallorquinische Sonne das ganze Jahr über zu genießen.

Projekt

Portella 12

Exklusive Wohnungen mit der perfekten Kombination aus Architektur, Modernität, Kultur und Raumausstattung, bei denen die Ursprünglichkeit des Palastes erhalten und wiederbelebt wurde, um ihn in einzigartige, elegante, äußerst komfortable sowie ansprechende Räumlichkeiten zu verwandeln.

Das Projekt versteht sich als Verpflichtung, den Umbau unter der Respektierung und der Erhaltung des Erbes in Einklang zu bringen.

Portella bietet eine breite Palette an Dienstleistungen und Räumlichkeiten, um jeden einzelnen der Eigentümer zu verwöhnen.
Gärten, in denen man sich entspannen, spazieren gehen, sich erfrischen, lesen oder sich unterhalten kann; im mallorquinischen Innenhof scheint die Zeit stillzustehen; ein Meer von exklusiven Erlebnissen und Ruhe an einem der besten Ort in Palma.

Die Wohnbereiche bieten den Bewohnern ein Höchstmaß an Privatsphäre und Komfort in Sälen mit großen Fensterfronten.

Die Innenräume wurden sorgfältig entworfen, sodass jeder einzelne von ihnen absoluten Komfort bietet. Die überwiegende Mehrheit unserer Wohnungen verfügt über eine oder mehrere private Terrassen, um die mallorquinische Sonne das ganze Jahr über zu genießen.
  • · Wohnung 101
  • · Wohnung 102
  • · Wohnung 103
  • · Wohnung 104
  • · Wohnung 201
  • · Wohnung 301
Wohnung 101 Bebaute Fläche
Fläche der Terrasse
Gartenbereich
Gesamtfläche
Erdgeschoss 69 - -  
Hochparterre 140 - 136  
Erdgeschoss (Atelier) 36 - -  
1. Stock (Atelier) 10 18 -  
2. Stock (Atelier) 10 - -  
Gesamt
265 18 136 419
Wohnung 102 Bebaute Fläche
Erdgeschoss 3
Hochparterre 68
Gesamt
71
Verkauft
Wohnung 103 Bebaute Fläche
Fläche des Balkons
Gesamtfläche
1. Stock 114 9  
Gesamt
114 9 123
Wohnung 104 Bebaute Fläche
Fläche des Balkons
Gesamtfläche
Hochparterre 34  
1. Stock 193 9  
Gesamt
227 9 236
Wohnung 201 Bebaute Fläche
2. Stock 114
3. Stock 84
Gesamt
198
Verkauft
Wohnung 301 Bebaute Fläche
3. Stock 172
4. Stock 50
5. Stock 24
Gesamt
246
Wohnung 101
Wohnung 101 Bebaute Fläche
Fläche der Terrasse
Gartenbereich
Erdgeschoss 69 - -
Hochparterre 140 - 136
Erdgeschoss (Atelier) 36 - -
1. Stock (Atelier) 10 18 -
2. Stock (Atelier) 10 - -
Gesamt
265 18 136
Gesamtfläche 418
Wohnung 102
Wohnung 102 Bebaute Fläche
Erdgeschoss 3
Hochparterre 68
Gesamt
71
Wohnung 103
Verkauft
Wohnung 103 Bebaute Fläche
Fläche des Balkons
Gesamtfläche
1. Stock 114 9  
Gesamt
114 9 123
Wohnung 104
Wohnung 104 Bebaute Fläche
Fläche des Balkons
Gesamtfläche
Hochparterre 34  
1. Stock 193 9  
Gesamt
227 9 236
Wohnung 201
Wohnung 201 Bebaute Fläche
2. Stock 114
3. Stock 84
Gesamt
198
Wohnung 301
Verkauft
Wohnung 301 Bebaute Fläche
3. Stock 172
4. Stock 50
5. Stock 24
Gesamt
246
El presente documento es de carácter informativo y no tiene carácter contractual, pudiendo experimentar variaciones por exigencias técnicas, jurídicas y/o exigencias municipales, sin que ello implique menoscabo en el nivel global de calidades. Todo el mobiliario, incluido el de la cocina, es meramente informativo. Los giros de puertas y la distribución de aparatos sanitarios no son vinculantes. Las superficies expresadas son aproximadas, pudiendo experimentar modificaciones por razones de índole técnica en el desarrollo de la ejecución de obras.
Hauptbüro
Poima 17, 1º 1º 07011
Palma, Illes Balears
Palacio de Portella
Marcapital
+34 971 10 57 57
info@marcapital.es
Construye Capital
+34 971 09 49 15
www.construyecapital.es
Das Unternehmen der MarCapital Business Group hat sich auf die Entwicklung und den Bau von Immobilienprojekten an erstklassigen Standorten spezialisiert, um Kunden und Investoren Wert und Exklusivität zu bieten. Construye Capital ist das Unternehmen, das sich mit den Bauprojekten des Konzerns befasst, sowohl mit umfassenden Renovierungen und Sanierungen als auch mit Neubauten.
Hauptbüro
Poima 17, 1º 1º 07011
Palma, Illes Balears
Palacio de Portella
Marcapital
+34 971 10 57 57
info@marcapital.es
Construye Capital
+34 971 09 49 15
www.construyecapital.es
Palacio de Portella
FORMULARIOS DOSSIERS